Radiofrequenztherapie

Radiofrequenz ist eine elektromagnetische Behandlung, die gleichzeitig in einem elektrischen und magnetischem Feld schwingt (oszilliert).Diese System wird seit jahren in der Chirurgie angewendet.

Die Radiofrequenztherapie hat

1. Thermische Wirkung

  • Vasodilatation (Gefäßerweiterung)
  • Erhöhung der Sauerstoffversorgung des Gewebes
  • entzündunghemmende und schmerzlindernde Wirkung
  • Muskelentspannung

2. Freisetzung von Hitzeschockproteinen

  • Hitzeschockproteine (HSP) werden von Zellen erzeugt, wenn sie auf auf jede art von Belastungen ausgesetzt sind. HSP sind in geringen Mengen in allen Zellen vorhanden, deren Anteil wird erhöht durch viel verschieden Stressfaktoren: Erhöhung und auch Abnahme der Temperatur, Veränderungen im osmotischen Druck, Anwesenheit von toxischen Substanzen. HSP regen den natürlichen Reparatur- und Regenerationsmechanismus an und stabilisieren Eiweiße in der Zelle, um diese vor Denaturierung (Zerstörung) zu schützen. In der Hautzelle wird HSP-47 gebildet, das Kollagen erkennt und in seiner richtige dreidimensionalen Struktur anordnet

3. Aktivierung von Reparaturmechanismen

  • Anstieg der Zellneubildung
  • Synthese von Kollagen und Elastin

Diese Mechanismen haben folgende positive Wirkungen auf das Gewebe

  • Lymphdrainage: diese reduziert die Ansammlung von Flüssigkeiten und Giftstoffen in den von Cellulite betroffenen Geweben, in denen Fettzellen eingelagert sind
  • Erhöhung der Durchblutung in der behandelten Zone: Stimulation des Stoffwechsels des Fettgewebes unter der Haut und Verbesserung der Optik der darüber liegenden Haut
  • Bildung von neume Kollagen: das Gewebe der in der Haut und auch dem darunter liegendem Gewebe wird durch Reorganisation der Bindegewebssepten reorganisiert. Dies führt zu einer Glättung der darüber liegenden Hautschicht.
  • die kontrollierte thermische Behandlung führt zu einer entzündungshemmenden Reaktion, Verstärkung der Kollagenstruktur, was zu einer Verjüngung der Haut führt

Es erfolgt eine Umstrukturierung des Kollagens in den tiefen Gewbeschichten, einschließlich Bildung neuer Fasern, die die alten ersetzen und dadurch das Gewebe elastischer machen. Die Zeichen des Alterns werden beseitigt.

Dieses Verfahren ist langsam und schonend. die Kollagenneubildung kann zwei bis vier Monate nach der Behandlung eintreten. Histologische Studien beweisen dies. Es wurde eine signifikante Umstrukturierung der Kollagenfasern ab der sechsten Woche nach der Behandlung mit RF-Zone nachgewiesen.

 

Parallel mit der Radiofrequenztherapie kann eine Farbtherapie erfolgen

Wissenschaftlich erwiesen ist die Wirkung des sichtbaren Farbspektrums auf die köpereigenen Schwingungen, sie stimuliern organische Aktivität und führen zur Verbesserung des Allgemeinzustandes, auch des Hautbildes.

Farbtherapie und Heliotherapie (Therapie mit Sonnenlicht) waren bereits sehr wichtige Faktoren in der traditionellen Medizin der Chinesen, Inder und Griechen.

Basierend auf modernster Forschung wurde dieses funktionierende System entwickelt

  • Rot: Gewebestraffung
  • Blau: Anticellulite
  • Lila: Gesichtstoning
  • Gelb: Lipolyse
  • Orange: Antiaging/Regeneration

RF-Zone - Indikationen

  • schlaffe Haut in allen Körperbereichen
  • Hautfalten
  • Dehydration
  • Altershände
  • Dehnungsstreifen
  • Narben
  • Muskelverspannungen
  • Körperformung
  • Reduzierung von überschüssigem Körperfett
  • Cellulite

Es werden 5 Sitzungen im Abstand von 7 - 10 Tagen empfohlen